SCHRIFTGRÖSSE - +

Unsere Institution

Inhalt

Unsere Geschichte

Nachdem die Egidius Trümpy & Cie. den Betrieb im Jahre 1909 einstellte, dauerte es einige Zeit bis das Projekt eines Alterszentrums in Glarus entstand.

Aus verschiedenen Quellen ist zu entnehmen, dass 1915 ein erster Planwettbewerb stattgefunden hat. Aus den 163 (oder waren es doch 166) eingegangenen Projekten, wurde das auch heute noch sehr markante und mächtige zweiflügelige Gebäude in der Form eines ländlichen Neubarocks ausgewählt. An bester Hanglage sollte am Bergli das Pfrundhaus Altersheim am Bergli entstehen.

1916 begann man mit Arbeitslosen das Baugelände zu erschliessen und dann konnte im Jahr 1928 mit dem Bau begonnen werden. Am 1. Mai 1930 konnte das "Pfrundhaus" eröffnet werden und wurde während acht Jahren von Fräulein Elsa Hilfiker als erste "Verwalterin" geleitet. Nach rund 50 Jahren wurden in den Jahren 1980 bis 1982 eine erste Renovation und ein umfangreicher Umbau realisiert.

Nach der Jahrtausendwende wurden im Jahr 2002  nicht weniger als 68 Entwürfe zum Planwettbewerb eingereicht. Aus diesem Wettbewerb wurde der Neubau realisiert und mit der Renovation des Altbaus die aktuell letzten grösseren Bauarbeiten nach rund drei Jahren abgeschlossen.

Mit der offiziellen Eröffnung im Jahr 2005 wurde auch das "Pfrundhaus Altersheim am Bergli" mit dem "Altersheim Höhe", auch bekannt unter der Bezeichnung Asyl, fusioniert. Ein grosser Schritt für alle Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Betriebe, die seither im neu erstrahlten "Alterszentrum Pfrundhaus" gemeinsam leben.

Zum 10jährigen Jubiläum der Zusammenlegung und aus Anlass des 85jährigen Bestehens des Alterszentrums wurde die Bezeichnung "Pfrundhaus" abgelegt und der ursprüngliche Name wieder eingesetzt. Das Alterszentrum Bergli hat auch die beiden architektonisch sehr unterschiedlichen Häuser umbenannt. Das Haus Glärnisch und das Haus Wiggis sind auch innerhalb des Betriebes ein klares Bekenntnis zum Standort. Das Gemeinschaftsgefühl wird dadurch gefördert.

Seit 1. Juli 2015 ist Markus Rusterholz verantwortlicher Geschäftsleiter im Alterszentrum Bergli und Geschäftsleitungsmitglied der Alters- und Pflegeheime Glarus, zu denen auch das Alterszentrum Bruggli in Netstal und das Alterszentrum Bühli in Ennenda gehören. Das Alterszentrum Bergli betreut heute rund 85 Bewohnerinnen und Bewohner, und ist Arbeitsort für rund 75 Mitarbeitende.

powered by sitesystem®